DGFP // congress: Der Schlüssel zur digitalen Transformation liegt in der Qualifizierung.

ür den DGFP // congress 2016 beschreibt Speaker Wilfried Porth die Herausforderungen für das Personalmanagement von morgen.

Für die Gesellschaft bringt der digitale Wandel viele Möglichkeiten. Doch Deutschland droht, die Chancen auf Innovation zu verspielen. So  trifft die Digitalisierung auf nicht zeitgemäße Rahmenbedingungen.

Ein Beispiel dafür: Unser Arbeitszeitrecht. Es beruht auf einer längst vergangenen Arbeitswelt, die durch schwere körperliche Arbeit geprägt war. Dabei passt die elfstündige Pause zwischen Arbeitsende und Start - ursprünglich zum Schutz der Mitarbeiter gedacht - längst nicht mehr zum Wunsch nach mehr Selbstbestimmung.

Ein weiteres Thema, das wir angehen müssen, ist die Vermittlung digitaler Kompetenzen. So liegt der Schlüssel zur Gestaltung der digitalen Transformation in der Qualifizierung, Aus- und Weiterbildung. Dafür müssen wir bei veralteten Berufsbildern ansetzen, Lehrpläne in Schulen anpassen sowie lebenslanges Lernen vorantreiben.

Diese Beispiele zeigen: Unsere aktuellen Rahmenbedingungen hemmen die Innovationskultur Deutschlands anstatt sie zu fördern. Wer deutsches Unternehmertum und Innovationsfreude stärken will, muss deshalb den Rahmen anpassen.

Wilfried Porth ist Vorstandsmitglied der Daimler AG und verantwortlich für das Ressort Personal. Er ist darüber hinaus Arbeitsdirektor des Unternehmens und für den Bereich IT verantwortlich.


Zum DGFP // congress 2016. 

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Xing teilen RSS-Feed abonnieren E-Mail Telefon