DGFP // Durchstarter: Nachgefragt bei Evermood

Wer seid Ihr und was macht Ihr?

Wir sind Evermood und helfen Unternehmen dabei, eine Kultur zu schaffen, in der Mitarbeitende dazu befähigt werden, ihr allgemeines Wohlbefinden nachhaltig zu stärken. Unsere Vision ist es, mentale Gesundheit in der Kultur von Unternehmen zu verankern und Mitarbeitenden nachhaltig dabei zu helfen, ihr volles Potential zu entfalten.

Um das zu erreichen, haben wir eine App entwickelt, in der Mitarbeitende aus einer Vielzahl gesunder Routinen auswählen können, die sie in ihren Alltag integrieren möchten. Im Vordergrund stehen unter anderem Themen wie Stressbewältigung, gesteigerte Konzentration, Bewegung und gesunde Ernährung. In schwierigen Situationen können Mitarbeitende zudem direkt über Evermood persönliche Hilfe von Vertrauenspersonen und Experten erhalten. Unternehmen haben hierzu beispielsweise die Möglichkeit, interne Anlaufstellen oder bestehende EAP Dienstleister in die App einzubinden.

Mit diesem ganzheitlichen Ansatz möchten wir Stress am Arbeitsplatz minimieren, die Produktivität fördern und das allgemeine mentale Wohlbefinden stärken.

Auf welchen konkreten Bedarf bestehender und potenzieller Kunden reagiert Ihr mit Eurem Angebot?

Seelische Belastungen kosten die Weltwirtschaft jedes Jahr schätzungsweise eine Billion Euro durch verlorene Produktivität. In Deutschland sind psychische Erkrankungen inzwischen die zweithäufigste Diagnosegruppe für Krankschreibungen und Arbeitsunfähigkeit. Die Zahl der hierdurch bedingten Krankheitstage hat sich in den letzten vierzig Jahren verfünffacht. Um diesem Trend entgegenzuwirken und die mentale Gesundheit ihrer Teams zu schützen, suchen Unternehmen verstärkt nach präventiven Maßnahmen. Evermood stellt eine solche Maßnahme dar und ermöglicht im Ernstfall zusätzlich persönliche Hilfe direkt über die App. Mit uns machen Unternehmen einen wichtigen Schritt zu einem passgenauen betrieblichen Gesundheitsmanagement, das proaktiv und nachhaltig gestaltet ist.

Was ist Euer USP?

Was uns einzigartig macht, ist unser umfangreiches Angebot: Wir stellen nicht nur gesunde Routinen zur Prävention von Problemen bereit, sondern führen regelmäßige Umfragen zur allgemeinen Gesundheit im Team durch und bieten im Ernstfall direkte Unterstützung über unsere App. Außerdem ist es für uns essentiell, ein Nutzererlebnis zu schaffen, das Spaß macht und das Thema betriebliche Gesundheitsförderung aus den bürokratischen Aktenordnern holt. Mentales Wohlbefinden wird mit uns zu etwas, mit dem sich Mitarbeitende und Personalverantwortliche gerne beschäftigen.

Von welchen Entwicklungen geht Ihr für die kommenden drei Jahre in Eurem Marktsegment aus und welche Ziele verfolgt Ihr angesichts dieser Prognose?

Wir leben in einer Zeit in der die Grenzen zwischen Privatleben und Beruf immer weiter verschwimmen. Wir werden zudem immer vernetzter und sehen uns im Alltag immer mehr Reizen ausgesetzt. Mitarbeitende spüren den damit einhergehenden, immensen Druck bereits heute tagtäglich. Der Trend wird und muss in den nächsten drei Jahren dahingehen, mentales Wohlbefinden fest in der Unternehmenskultur zu verankern, um die Gesundheit von Mitarbeitenden zu schützen und gleichzeitig die Produktivität zu wahren und den Unternehmenserfolg zu sichern.

In diesem Jahr ist es unser Ziel, unseren Kernmarkt so gut wie möglich zu verstehen und eine herausragende App zu entwickeln, die einen wahren Mehrwert für Unternehmen und Mitarbeitende gleichermaßen bietet. Innerhalb der nächsten fünf Jahre wollen wir die marktführende Plattform für betriebliche Gesundheitsförderung in der DACH-Region werden.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Xing teilen RSS-Feed abonnieren E-Mail Telefon