DGFP // Durchstarter: Nachgefragt bei TALOS Workforce Solutions GmbH

Wer seid Ihr und was macht Ihr?

TALOS möchte die führende deutsche Plattform für Total External Workforce Management werden, unser Ziel ist eine Online-Plattform für das einfache End-to-End-Management von externen Personalressourcen: Vom Staffing bis zum Payment. Für uns steht in Zeiten von New Work und zunehmender Projektarbeit die External Workforce im Fokus, d.h. alle Personen, die nicht als festangestellte Mitarbeitende in einem Unternehmen, sondern als externe Personalressourcen für verschiedene Unternehmen arbeiten.
Als erster Meilenstein wurde Zeitarbeit abgebildet, Management-Plattformen für Zeitarbeit werden in Deutschland als VMS (Vendor Management System) bezeichnet. Aus diesem Grund haben wir bei TALOS das modernste, flexibelste und vor allem intuitivste VMS-System in Deutschland entwickelt, das im Inneren schon auf die nächsten Ausbaustufen vorbereitet ist, und rollen es gerade am Markt aus.

Auf welchen konkreten Bedarf bestehender und potenzieller Kunden reagiert Ihr mit Eurem Angebot?

Für externe Personalressourcen gibt es ein Puzzle aus verschiedenen formalen Beschäftigungsformen, z.B. Dienst- und Werkverträge, Zeitarbeit und Freelance, mit unterschiedlichen gesetzlichen oder innerbetrieblichen Anforderungen.
Daher verwenden Unternehmen für jeden einzelnen Workforce-Typ oft eine eigene Software oder einfache „Bordmittel“ – eine ganzheitliche Integration individueller Prozesse scheitert oft an zu starren Standardlösungen. Statt eines Big Pictures über alle externen Personalressourcen ergeben sich unübersichtliche Insellösungen bis hin zu lückenhafter Rechtssicherheit.
Gerade das Management von Zeitarbeit hinkt in vielen Unternehmen der Digitalisierung weit hinterher, Excel und E-Mail sind die Hauptarbeitsmittel und es ist viel manuelle Administration nötig. Unser flexibel anpassbares TALOS VMS schließt diese Lücke und wird alle externen Personalressourcen integrieren.

Was ist Euer USP?

Das Team von TALOS umfasst sowohl HR-Experten mit jahrelanger Branchenerfahrung als auch Experten für moderne Softwaretechnologien. Für ein junges Unternehmen starten wir daher mit einem sehr hohen Grad an Professionalität und Erfahrungswerten, womit wir auch variantenreiche Geschäftsprozesse nicht nur äußerst schnell durchdringen, sondern Optimierungsvorschläge auf echter Augenhöhe mit unseren Kunden geben können. Anschließend entwickeln bzw. konfigurieren wir maßgeschneiderte Lösungen, d.h. jeder Kunde bekommt seinen individuell angepassten Workflow im System.
Unser System ist so flexibel, dass es sich an den Prozessen der Kunden anpasst, nicht andersherum. Als mitdenkender Technologiepartner und mit der Flexibilität unserer neuentwickelten Softwarelösung unterscheiden wir uns deutlich von passiven IT-Dienstleistern.

Von welchen Entwicklungen geht Ihr für die kommenden drei Jahre in Eurem Marktsegment aus und welche Ziele verfolgt Ihr angesichts dieser Prognose?

Für HR-Software wird sicherlich die „Simplifizierung“ eine entscheidende Entwicklung. Moderne Software wird nicht mehr wie früher durch den schieren Funktionsumfang und überfrachtete Oberflächen erschlagen, sondern gerade durch Einfachheit und Verständlichkeit für den Anwender glänzen. Mit unserem Prinzip „See what you really need!“, wonach jeder Kunde seine maßgeschneiderten Workflows bekommt, sind wir hier bestens aufgestellt!

Die dominanteste Entwicklung ist aber sicher die „Künstliche Intelligenz“ mit heute vielleicht noch unvorhersehbaren Anwendungsfällen. Wir denken, dass in diesem Bereich gerade auch People Analytics und datenbasierte Prognosen immer wichtiger werden, weswegen wir bei TALOS heute schon an diesen Anwendungen arbeiten und diese modernen Ideen und Verfahren als eine der ersten auf externes Personal übertragen.

 

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Xing teilen RSS-Feed abonnieren E-Mail Telefon