DGFP-Studie Megatrends 2015: Digitalisierung gewinnt weiter an Bedeutung für das Personalmanagement

Die Digitalisierung und Virtualisierung von Arbeit ist ein Megatrend, der seit 2011 für das Personalmanagement zunehmend wichtiger geworden ist. Aktuell rechnen zwei von drei Personalmanagern damit, dass sich die Digitalisierung in den nächsten drei Jahren sehr stark oder stark auf ihre Arbeit auswirken wird. Aus dem Trend zur Digitalisierung ergeben sich so unterschiedliche Maßnahmen wie zum Beispiel Telearbeit, die Nutzung von Social Media für die Personalrekrutierung und die Fortbildung der Mitarbeiter im Umgang mit neuen Technologien.

Im Vergleich zur Erhebung 2011 hat der demografische Wandel an Relevanz für die HR-Agenda eingebüßt. Eventuell liegt das daran, dass entsprechende Maßnahmen (wie zum Beispiel Gesundheitsmanagement, strategische Personalplanung und Employer Branding), die das Personalmanagement damals initiiert hat, heute bereits Wirkung zeigen und den Handlungsdruck relativiert haben.
Nach wie vor geht mit 70 Prozent eine deutliche Mehrheit der Befragten davon aus, dass der Wertewandel das Personalmanagement in naher Zukunft sehr stark oder stark prägen wird. Maßnahmen, die Unternehmen in diesem Zusammenhang ergreifen, sind zum Beispiel Ver-haltenskodizes und die Thematisierung des Wertewandels in der Führungskräfteentwicklung.


Priorität hat in den kommenden drei Jahren die effiziente Organisation der Personalarbeit. Darüber hinaus wird die Herausforderung, die strategisch wichtigen Mitarbeitergruppen an das Unternehmen zu binden und das Engagement der Mitarbeiter zu erhalten und zu fördern das Personalmanagement in der nahen Zukunft prägen.

Den Ergebnisbericht finden Sie hier.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Xing teilen RSS-Feed abonnieren E-Mail Telefon