Durchstarter: Nachgefragt bei bettercoach

Coaching als Entwicklungsmotor

 

Coaching, Workshop und Change-Aktivitäten aus einer Hand zu managen, das hat das Berliner Start-up bettercoach umgesetzt. Wir sprachen mit ihnen über Digitalisierung und die Wichtigkeit des Coachings und der Persönlichkeitsentwicklung im Unternehmen.

Wer seid Ihr und was macht Ihr?

BETTERCOACH Wir sind bettercoach. Wir unterstützen Unternehmen bei der Organisation von HRD-Maßnahmen – das heißt, Coachings, Workshops und Change-Projekten. Hierzu bieten wir eine flexible Management-Software und einen globalen Pool von Coaches & Leadership-ExpertInnen.

Unsere Kunden nutzen uns, um neue Coaches & Leadership-ExpertInnen zu finden (on-demand), spezifische HRD-Programme zu entwickeln und gesamte HRD-Aktivitäten an uns zu übergeben (all-in-one). Dabei arbeiten wir mit Kunden unterschiedlicher Größen zusammen, von Start-ups bis hin zu globalen Großkonzernen wie BASF, Capgemini, Danone, Engie, Lanxess, Schott, Telekom. Zu unserem Team zählen 25 MitarbeiterInnen, alle haben Erfahrung im Bereich Coaching und/oder Digitalisierung.

Auf welchen konkreten Bedarf bestehender und potenzieller Kunden reagiert Ihr mit Eurem Angebot?

BETTERCOACH Erstens gibt es bei Unternehmen einen Bedarf nach guten, neuen Coaches und Facilitatoren. Hier setzen wir gezielt auf ExpertInnen mit diversen Hintergründen und Schwerpunkten auf den neuen Themen der Agilität, New Work und Co-Creation. Zweitens gibt es einen steigenden Bedarf nach Digitalisierung, Standardisierung und Zentralisierung. Gerade bei HRD-Angeboten und den dazugehörigen Prozessen wird noch viel händisch organisiert. Zum Beispiel gibt es im Coaching eine Bedarfsklärung, Angebotserstellung, das Reporting und die Evaluation. Alles Schritte, die der Coachee bei uns selbst online organisieren kann. Wir rechnen mit einer HR-Vollzeitkraft für die Organisation von 100 bis 200 Coachinganfragen im Schnitt, ohne Digitalisierung.

Mit unserer Lösung reduzieren unsere Kunden ihren administrativen Aufwand und halten gleichzeitig die Kosten stabil, da wir die Preise standardisieren. Gleichzeit erhält HR in unserer Software eine Übersicht zu allen Aktivitäten und kann den MitarbeiterInnen ein einfaches, digitales Produkt an die Hand geben, um ihre Coachings, Workshops und Change-Formate eigenständig zu organisieren.
 
Was ist Euer USP?

BETTERCOACH Neben unserem weltweiten Pool von +800 erfahrenen Coaches & Leadership-ExpertInnen, haben wir den Workflow für HRD-Maßnahmen (Coachings, Workshops und Change-Projekte) komplett digitalisiert - end-to-end wie es heißt.

Wir sind auf Langfristigkeit ausgerichtet und das zeichnet uns aus. Da wir eigenfinanziert sind, treffen wir autonome, langfristige Entscheidungen und sind nicht von externen Investoren abhängig, deren Interessenschwerpunkt nicht immer fachlich begründet ist. Zudem haben wir teamintern eine ausgeprägte Leidenschaft für das Thema Persönlichkeitsentwicklung auf der einen und Digitalisierung auf der anderen Seite. Das schlägt sich in der Qualität unseres Produktes nieder. Wir arbeiten flexibel, ehrlich und offen, was unsere Kunden sehr schätzen.

Von welchen Entwicklungen geht Ihr für die kommenden drei Jahre in Eurem Marktsegment aus und welche Ziele verfolgt Ihr angesichts dieser Prognose?

BETTERCOACH Wir sehen mehrere positive Entwicklungen. Zunächst gewinnt das Thema Persönlichkeitsentwicklung an Bedeutung. Arbeitnehmer suchen gezielt Jobs und Unternehmen aus, bei denen es eine offene Lernkultur und diverse, persönliche Weiterbildungsangebote gibt. Das Kriterium Dienstwagen oder Bonuszahlungen verliert immer weiter an Bedeutung. Auch werden die Formate wie Coaching zunehmend flexibler und digitaler gestaltet, z.B. durch Telefonate, Videogespräche und Messenger. Hinzu kommt der Wunsch nach mehr Digitalisierung in den Prozessen der Unternehmen. Hierfür sind wir mit unserer Lösung sehr gut aufgestellt.

Unsere größeren Produkt-Entwicklungsthemen bestehen derzeit in einer Verfeinerung des Angebots für internes Coaching sowie der weiteren Digitalisierung des Coachings an sich. Auch laufen seit dem letzten Jahr globale Coachingformate auf unserer Plattform, die wir weiter ausbauen möchten und damit unseren Pool international erweitern können. Wenn wir dies bis Anfang nächsten Jahres geschafft haben, sind wir sehr zufrieden.

Vielen Dank für das Gespräch!

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Xing teilen RSS-Feed abonnieren E-Mail Telefon