Durchstarter: Nachgefragt bei CoachHub

Rethink People Development

Bei LinkedIn in Dublin fiel Yannis Niebelschütz 2017 die Ineffektivität traditioneller Weiterbildung auf: Er musste in eine andere Stadt reisen, um seinen Coach zu treffen, ein Zimmer buchen, und vieles mehr. Diese Maßnahmen vor Ort raubten unglaublich viele Kapazität im Arbeitsalltag und die wirklich relevante Weiterbildung, individuelles Coaching, war nur dem C-Level Management vorbehalten. Yannis kehrte im Sommer 2018 zurück nach Berlin und gründete mit seinem Bruder Matti CoachHub – eine digitale Coaching-Plattform, die personalisiertes, messbares, skalierbares Coaching für alle Mitarbeitenden ermöglicht.

Wer seid Ihr und was macht Ihr?

COACHHUB Wir sind CoachHub – Europas größte “mobile coaching cloud” für digitales Coaching. Über unsere Plattform bringen wir alle Mitarbeitenden eines Unternehmens mit +2.500 Top Business Coaches zusammen. Das Coaching findet komplett digital statt, per App oder am PC. Micro-Learning-Aufgaben zwischen den Sessions ergänzen das Coaching, um die Lerninhalte besser zu verinnerlichen und zu vertiefen. Gemeinsam mit führenden Wissenschaftler:innen haben wir ein ganzheitliches Coaching-Framework entwickelt. Durch die Demokratisierung des Coachings entfalten wir das volle Potenzial von Mitarbeitenden: Wir helfen Führungskräften besser zu führen, Teams erfolgreicher zusammenzuarbeiten und jedem Coachee persönlich und professionell zu wachsen. Ein integriertes HR-Dashboard liefert CEOs und Personalleitern messbare Entwicklungsergebnisse und den Return on Investment des Coachings.

Auf welchen konkreten Bedarf bestehender und potenzieller Kunden reagiert Ihr mit Eurem Angebot?

COACHHUB 2018 haben wir erkannt, dass das Potenzial vieler Personen nicht ausgeschöpft wird. Typische Weiterbildungs-Seminare sind zu allgemein, das meiste ist schnell wieder vergessen. Studien zufolge kann man bereits nach 20 Minuten nur noch 60% des Gelernten abrufen. Unser Coaching-Ansatz ist hingegen individuell auf die Bedürfnisse eines Coachees abgestimmt und auf Langfristigkeit ausgelegt. Wir arbeiten mit vielen Unternehmen an der Entwicklung von Führungskräften, wie zum Beispiel Braun, SumUp und Fujitsu, aber auch außerhalb der Führungskräfteentwicklung ist Coaching relevant. Corona hat die Situation verschärft, da klassische Weiterbildung gar nicht stattfinden kann. Der Bedarf an Coaching war vermutlich nie höher als im flächendeckenden Homeoffice und auch das Budget ist da. Unternehmen aller Branchen investieren weiterhin in die persönliche Entwicklung ihrer Mitarbeitenden.

Was ist Euer USP?

COACHHUB Was uns von anderen unterscheidet, ist unser Coaching-Lab, in dem wir unser Coaching-Framework auf wissenschaftlicher Basis entwickeln. Unser KI-Matching-Algorithmus und die Möglichkeit und die individuelle Coach-Auswahl ist ebenfalls ein Alleinstellungsmerkmal; dies sorgt für einen weitaus größeren Erfolg im Matching-Prozess und der Coaching-Journey. Hunderte von Coaches bewerben sich täglich bei CoachHub, wir nehmen für unsere Kunden aber nur die Besten auf. So haben wir eine Coaching-Infrastruktur geschaffen haben, die individuelles Top-Coaching demokratisiert. Das heißt wir sorgen dafür, dass Führungskräfte, High Potentials und Mitarbeitende eines Unternehmens über alle Hierarchiestufen hinweg einen Business Coach an der Seite haben. Und das zu jeder Zeit, dank der einfachen Terminbuchungsfunktion der App sowie einer 24/7 Chatfunktion mit seinem persönlichen Coach.

Von welchen Entwicklungen geht Ihr für die kommenden drei Jahre in Eurem Marktsegment aus und welche Ziele verfolgt Ihr angesichts dieser Prognose?

COACHHUB Der globale Coaching-Markt hat gerade durch die Pandemie noch einmal einen Schub erhalten und ist mehrere Milliarden Dollar schwer. Wir gehen davon aus, dass die Nachfrage nach flexiblen und digitalen Coachings noch weiter steigen wird, sobald die Vorteile flächendeckend erkannt sind. Nach unserer letzten Finanzierungsrunde im Dezember haben wir begonnen, auch in den asiatischen und US-Markt einzutreten. Innerhalb weniger Monate konnten wir so den Pool an Business-Coaches bereits mehr als verdoppeln. Bis Ende 2021 planen wir insgesamt 300 Mitarbeitende zu beschäftigen und unsere App und Desktop-Anwendung in noch mehr Sprachen zur Verfügung zu stellen. Nach der europäischen Marktführerschaft streben wir an führender digitaler Coaching-Anbieter weltweit zu werden und somit unsere Vision noch näher zu kommen: Coaching weltweit zu demokratisieren.

Vielen Dank für das Gespräch!

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Xing teilen RSS-Feed abonnieren E-Mail Telefon