Durchstarter: Nachgefragt bei now Bildungsmanagement

Personalentwicklung nach Bedarf

Fast fünf Jahrzehnte Erfahrung in der Personalentwicklung vereint das Team des Start-ups now bildungsmanagement. Von der Ermittlung des Bildungsbedarfes, über die Beratung bis hin zur Planung und Durchführung – wir haben mit ihnen gesprochen.

Wer seid Ihr und was macht Ihr?

NOW BILDUNGSMANAGEMENT Wir sind now bildungsmanagement, ein HR-Start-up für die Beratung und Unterstützung von klein- und mittelständischen Unternehmen bezüglich Personal- und Organisationsentwicklung. Dabei geht es uns vor allem um ganzheitliche und nachhaltige Konzepte entgegen allem Trend, auf jeden vorbeifahrenden Zug sofort aufspringen zu müssen. Wir bieten unseren Kunden Orientierung, das adäquate Reiseziel, den passenden Zug und den richtigen Bahnsteig zu finden. Und solange sie uns brauchen, sind wir auch als Zugbegleiter dabei. Nicht einfach nur Trainings verkaufen, sondern unseren Kunden den bestmöglichen Erfolg für ihre Projekte und ihre Unternehmensentwicklung zu ermöglichen, ist unsere Intention.

Auf welchen konkreten Bedarf bestehender und potenzieller Kunden reagiert Ihr mit Eurem Angebot?

NOW BILDUNGSMANAGEMENT Wir beobachten, dass Unternehmen in der Zeit von Agilität, Digitalisierung und Disruption verunsichert sind, ob sie bisher etwas falsch gemacht haben und welche Schritte sie nun wie schnell in eine sichere Zukunft gehen müssen. Mit Zuhören, Nachfragen und Beraten nehmen wir den Druck vom Kessel und schauen gemeinsam mit den Kunden, was wirklich dran ist. Aus dieser Bestandaufnahme ergeben sich dann mögliche Konzepte und Maßnahmen, mit denen wir die potenziellen Baustellen angehen und auch das passende Werkzeug einsetzen. Bei uns steht nicht der Verkauf von möglichst vielen Trainings- oder Beratungstagen im Vordergrund, sondern der Erfolg des Kunden.

Was ist Euer USP?

NOW BILDUNGSMANAGEMENT Deshalb setzten wir auf drei unterschiedliche Elemente:

  • Die von uns entwickelte 6 –C-Strategie für Agilität und Unternehmensentwicklung.
  • Die jahrelange Erfahrung in der Einführung und Begleitung von „Kollegialer Beratung“ im Unternehmen, gerade auch unter dem Aspekt von mehr Agilität.
  • Ein besonderes Honorarsystem: das PATS (pay according to success). Der Kunde bezahlt uns nach seiner Einschätzung hinsichtlich des Erfolgs unserer Dienstleistungen. Dabei gibt es einen Basiswert und dann gemessen an den Schulnoten die Stufen befriedigend, gut und sehr gut. Ob wir Geld zu verschenken haben? Nein – sicher nicht. Wir setzen vielmehr auf eine vertrauensvolle Zusammenarbeit, die von win-win, Zufriedenheit des Kunden und seiner Weiterempfehlung geprägt ist.   

Von welchen Entwicklungen geht Ihr für die kommenden drei Jahre in Eurem Marktsegment aus und welche Ziele verfolgt Ihr angesichts dieser Prognose?

NOW BILDUNGSMANAGEMENT Die rasante Entwicklung der Arbeitswelt wird unter dem Oberthema „New Work“ weiterhin eine Fülle von Herausforderungen mit sich bringen. Sei es die Einführung immer komplexerer Systeme (KI und Algorithmen) oder die Forderung unsere Organisationsformen und Kompetenzmodelle anzupassen. Damit wollen wir unsere Kunden nicht allein lassen. Dabei spielt das klassische Seminar gemäß der 70:20:10-Regel eine eher untergeordnete Rolle. Daher setzen wir auch auf Strategien und Methoden der Interaktion von Mitarbeitenden sowie das Fortschreiben von zielgerichteten Möglichkeiten der eigenverantwortlichen und selbstgesteuerten Qualifizierung und Weiterbildung.

Danke für das Gespräch!

 

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Xing teilen RSS-Feed abonnieren E-Mail Telefon