Durchstarter: Nachgefragt bei Peers-solutions

Die Zukunft der intelligenten Personalentwicklung

Weiterbildung, wie sie gerade stattfindet, funktioniert nicht. 40% der Angestellten sagen laut einer Studie von McKinsey, dass sie nicht die nötigen Skills für ihren Job haben. Die Angestellten brauchen also ein Re- oder Up-Skilling, um mit den Anforderungen der Zukunft mithalten zu können. Als Anbieter von Weiterbildung für den europäischen Mittelstand macht Peers Lernen erfolgreich. Wir sprachen mit dem Berliner Start-up.

Wer seid ihr und was macht ihr?

PEERS Peers bietet eine Lernplattform speziell für den Mittelstand. Wir vermitteln Lernpfade mit den besten Weiterbildungsangeboten aus dem Markt, mit dem Ziel die Mitarbeiter:innen fit für die Anforderungen der Zukunft zu machen z. B. zu den Themen Digitalisierung, Smart Factory oder datengetriebene Organisation. Basierend auf den Kompetenzen im Unternehmen, ermitteln wir passende Lernangebote und stellen diese über unsere Plattform zur Verfügung. Diese erlaubt es dem Management, die gesamte Aus- und Weiterbildung im Haus mühelos zu steuern.

Auf welchen konkreten Bedarf bestehender und potenzieller Kunden reagiert Ihr mit Eurem Angebot?

PEERS Unsere KI-gestützten Lernpfade kombinieren Schulungen und E-Learnings unserer renommierten Lernpartner mit Trainings am Arbeitsplatz und Social Learning, sodass der Transfer in den Arbeitsalltag sichergestellt ist. Durch gezielte Weiterbildung steigen die Produktivität und Innovationskraft, außerdem bleiben zufriedene Mitarbeiter länger im Unternehmen. Das Potential, welches KI für den Weiterbildungsmarkt bietet, kann ausgeschöpft werden und den Mitarbeiter:innen gezielt die nötigen Lernangebote gemacht werden.

Was ist Euer USP?

PEERS Wir vermitteln den Mitarbeiter:innen die relevanten Kompetenzen mit Lernpfaden. Die Lerninhalte stellen unsere qualifizierten Partner. Die Anforderungen werden durch eine Bedarfsanalyse identifiziert und anschließend KI-basierte Lernpfade mit den relevanten Kompetenzen generiert. Dies basiert auf den Best-practices der jeweiligen Industrie. Studien zeigen, dass 75% von neuen Inhalten nach sechs Tagen bereits wieder vergessen werden. Wir bei Peers folgen einer 70-20-10 Lernarchitektur. Das bedeutet, dass der Fokus auf der praktischen Anwendung liegt. Zu jedem Thema wird 10% theoretischer Inhalt mit 20% sozialem Lernen und 70% praktischer Anwendung durch Learning by Doing ergänzt. Die Mitarbeiter:innen und Expert:innen im Unternehmen unterstützen sich dabei gegenseitig. Somit wird Lernen erfolgreich.

Von welchen Entwicklungen geht ihr für die kommenden drei Jahre in eurem Marktsegment aus und welche Ziele verfolgt ihr angesichts dieser Prognose?

PEERS Laut einer Studie von Deloitte stehen 90 % aller Unternehmen vor einer Disruption. Um darauf zu reagieren ist eine Kultur des lebenslangen Lernens notwendig. Agile Teams denken bisherige Organisationsstrukturen neu und erweitern stets das eigenen Wissen durch das gemeinsame Lernen mit den Kolleg:innen. Doch insbesondere im Umgang mit Digitalisierung sind auch viele neue Skills nötig. Um den Bedarf an neuen Kompetenzen decken zu können, braucht es innovative Lösungen. KI bietet dabei die Möglichkeit einer strategischen Herangehensweise für Weiterbildung im Unternehmen, um auch individuelle Weiterbildungsmöglichkeiten anbieten zu können. Wir bei Peers setzen hier an und machen mit unserer KI-basierten Lösung die Weiterbildung der Kompetenzen der Zukunft für den europäischen Mittelstand sinnvoll und effektiv.

Vielen Dank fürs Gespräch!

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Xing teilen RSS-Feed abonnieren E-Mail Telefon