Durchstarter: Nachgefragt bei Zalvus

Recruiting trifft Performance-Marketing

Dort Kanididaten aktivieren wo sie sich online bereits aufhalten, ob sie aktiv auf Jobsuche sind oder nur latent, das setzt das Berliner Start-up Zalvus durch den Einsatz von Performance Marketing Technologien um. Dadurch hat das von Matilda von Gierke gegründete Unternehmen eine Brücke zu den Top-Arbeitgebern erschafft und konnte bereits international auf sich aufmerksam machen, unter anderem durch das Google Female Founders Programm und der Harvard German American Conference. Wir sprachen mit ihr!

Wer seid Ihr und was macht Ihr?

ZALVUS Zalvus wurde Anfang 2015 gegründet, mit der Mission die traditionelle Welt des Recruitings zu revolutionieren. Das in Berlin ansässige Unternehmen bietet die effektivste Recruiting-Lösung für die Suche nach Fach- und Führungskräften auf dem kandidatenzentrierten Bewerbermarkt. Klienten erhalten neben qualifizierten Bewerbern performance-basierte Analysen und
eine individuelle Beratung mit persönlichem Ansprechpartner. Unsere Fullservice-Lösung eignet sich für alle Unternehmensgrößen, Standorte & Karriere-Level. Unsere cashflowfinanzierte HR-Tech-Beratung beschäftigt
aktuell > 20 Mitarbeiter und wächst durch langfristige Klientenbeziehungen konstant um ca. 30% pro Jahr, auch im Covid-Jahr 2020. Zum Klientenstamm zählen ca. die Hälfte aller DAX-Konzerne sowie 300 Mittelständler aus der DACH-Region und zehn weiteren Ländern.

Auf welchen konkreten Bedarf bestehender und potenzieller Kunden reagiert Ihr mit Eurem Angebot?

ZALVUS Durch den demographischen Wandel und eine zunehmende Akademisierung, Urbanisierung und Digitalisierung wird der Mangel an Fach- und Führungskräften immer größer. Auf dem kandidatenzentrierten Markt können sich qualifizierte Bewerber aussuchen, wo und zu welchen Bedingungen sie arbeiten möchten. Und die Pandemie hat obige Trends nochmal beschleunigt. Mit Performance-Marketing-Maßnahmen aktiviert Zalvus passiv und aktiv suchende Kandidaten in ihren alltäglich genutzten Online-Kanälen. Damit unsere Klienten im War-for-Talents bestehen, verwandeln wir Vakanzen in konvertierende Jobangebote, die neben offener Stellen der Konkurrenz und gegenwärtigen Positionen latent Suchender heraussticht. Das geschieht anhand des individuellen Marktfeedbacks sowie jahrelanger, branchenübergreifender Markterfahrung. Obendrein sparen Klienten Zeit durch die Vorqualifizierung von Kandidaten im Mensch-Maschine-Mix.
 
Was ist Euer USP?

ZALVUS Hervorzuheben ist unser Fokus auf Whitecollar-Positionen – wir unterstützen primär bei der Besetzung von (Nischen-) Spezialistenrollen. Zudem messen unsere Stellenanzeigen (Landing-Pages) durch den besonders transparenten und interaktiven Aufbau eine deutlich höhere Konvertierungsrate als herkömmliche Jobausschreibungen und Headhunter. Unsere Performance-Marketer werten das Kandidatenverhalten gezielt anhand modernster Tracking-Methoden aus. So kann genaustens analysiert werden, welche Rahmenbedingungen für Kandidaten besonders interessant sind, welche Aspekte zum Konvertieren bewegen und welche diese behindern. Dabei ist Zalvus bis zu 85% günstiger als Headhunter. Außerdem ist der zusätzliche Beratungsaspekt ein Vorteil gegenüber vollautomatisierten Software-Lösungen – so kann genaustens gesteuert und verstanden werden, welche Maßnahmen erforderlich sind, um eine überzeugendere Vakanz herausarbeiten, die sicher qualifizierte Bewerbungen generiert.

Von welchen Entwicklungen geht Ihr für die kommenden drei Jahre in Eurem Marktsegment aus und welche Ziele verfolgt Ihr angesichts dieser Prognose?

ZALVUS Rückblickend auf 2020 können wir sagen, dass die Pandemie bestehende Trends wie den War-for-Talents beschleunigt. Während im Recruiting teilweise auf die Bremse getreten wird/wurde, steigt die Nachfrage nach Fachkräften für verschiedenste Nischenpositionen. Durch stetige Digitalisierung und Transformation ganzer Branchen rückt ein verändertes Anforderungsprofil in den Fokus. Insbesondere gefragt sind z.B. techaffine Profile wie BI- oder Data-Spezialisten und IT-Fachkräfte aus aller Welt. Durch unsere Spezialisierung auf Nischenrollen blicken wir auf ein höchst erfolgreiches 2020 zurück, das uns ermöglicht das Thema Internationalisierung in den nächsten Jahren verstärkt anzugehen. Während wir zwar bereits gezielte Kampagnen in den USA, Finnland, Norwegen, Schweden, Frankreich, Belgien, etc. absolviert haben, fehlen uns noch viele High-Potential Länder. Schließlich ist es unser Ziel das Recruiting nicht nur im deutschsprachigen Raum, sondern international zu revolutionieren!

Danke für das Gespräch!

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Xing teilen RSS-Feed abonnieren E-Mail Telefon