Neue SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregel tritt in Kraft

Neue Regelungen zum Arbeitsschutz

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) hat gemeinsam mit der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) neue Regelungen zum Arbeitsschutz erstellt und im Gemeinsamen Ministerialblatt (GmBl) über die neue SARS-CoV-2 Arbeitsschutzregel (in der Fassung vom 10.8.2020) informiert.

Die SARS-CoV-2 Arbeitsschutzregel konkretisiert für den Zeitraum der Corona-Pandemie gemäß dem Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) die Anforderungen für den betrieblichen Infektionsschutz. Sie ist damit eine Erweiterung der schon bestehenden SARS-CoV-2 Arbeitsschutzstandards und Arbeitsschutzmaßnahmen. Die SARS-CoV-2-Regel dient als einheitliche Grundlage zur Beurteilung der Schutzmaßnahmen in den Betrieben.

Mit den erweiternden Maßnahmen sollen Beschäftigten vor allem vor Neuinfektionen im Arbeitsalltag geschützt werden. Die bisherigen Maßnahmen, wie Abstand halten, Hygieneregelungen und Masken Nutzung gelten weiterhin.

Den genauen Wortlaut finden Sie auf der BAuA-Homepage.
 

Weiterführende Links:

Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) - Arbeitsschutz und Arbeitsschutzstandard während Corona

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Xing teilen RSS-Feed abonnieren E-Mail Telefon