Neues DGFP-PraxisPapier online: Führungskräfteentwicklung der Zukunft

Die Veröffenltichung "Schlüsselkompetenz Reflexionsfähigkeit - Führungskräfteentwicklgun der Zukunft" steht auf dem DGFP-Portal zum Download bereit.

Führungskräfteentwicklung, wie sie heute praktiziert wird, ist nicht kraftvoll genug, um Führungskräfte und damit Unternehmen zukunftsfähig zu
machen. Trends wie Globalisierung, Digitalisierung und demografischer Wandel sowie veränderte Arbeitnehmerpräferenzen fordern von Unternehmen, flexibler zu reagieren und entsprechende Maßnahmen zu ergreifen Dies hat zur
Folge, dass sich Unternehmen einem intensiven globalen Wettbewerb stellen müssen. Führungskräfte sind mit der Anforderung konfrontiert, sich stetig an neue Bedingungen anzupassen und das eigene Führungsverhalten zu reflektieren. Gleichermaßen ist die Führungskräfte entwicklung aufgefordert, die Veränderungen wahrzunehmen, sich regelmäßig selbst zu hinterfragen und den Fokus neu auszurichten.


Worauf es zukünftig ankommt: Schlüsselkompetenz Reflexionsfähigkeit

Neben der Gestaltung einer leistungs- und zusammenarbeitsförderlichen Führungskultur steht auch die persönliche (Selbst-)Führungskompetenz der
einzelnen Führungskraft im Mittelpunkt. Nur wenn die Führungskraft als glaubwürdige Orientierungsfigur wahrgenommen wird, können Veränderungsprozesse erfolgreich umgesetzt werden. Damit ist ein transparentes und effizientes Entscheidungsverhalten gefragt. Authentisches und nachhaltiges Führungshandeln erfordert einen stabilen Selbstwert und ein klares Bewusstsein über eigene Ziele und Werte.


DGFP-PraxisPapier

Für diese vielfältigen Aufgaben benötigen Führungskräfte Räume, in denen sie die Möglichkeit haben, diese Entwicklungen und das eigene Verhalten zu durchdenken. Dadurch bekommt die Fähigkeit zur Reflexion auch einen neuen Stellenwert in der Führungskräfteentwicklung. Sie hat die Aufgabe, die Reflexionsfähigkeit sowie die Handlungskompetenz der Führungskräfte weiterzuentwickeln und zu unterstützen.

Wie dies gelingen kann und welchen Einflüssen Führungskräfte ausgesetzt sind, wird in diesem PraxisPapier vorgestellt. Zahlreiche Unternehmensbeispiele liefern wertvolle Ansatzpunkte zu diesem Thema.

Das Praxispapier entstand auf Basis der Arbeitsergebnisse des DGFP-Arbeitskreises zum Thema.


Dem gehörten an

  • Dr. Sascha Armutat (Deutsche Gesellschaft für Personalführung e.V.)
  • Dr. Tobias Caroli (Henkel AG & Co. KGaA)
  • Andreas Gärtner (Deutsche Lufthansa AG bis 15.09.14,
  • Manpower Group ab 01.10.2014)
  • Victor W. Gotwald (Heidelberger Druckmaschinen AG)
  • Sandra Nettlenbusch (Wacker Chemie AG bis 31.08.14,
  • Brenntag Holding GmbH ab 01.09.14)
  • Mathias Opp (Terex Corporation)
  • Alike Pietsch (IBM Deutschland GmbH)



Download PraxisPapier 

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Xing teilen RSS-Feed abonnieren E-Mail Telefon