Personalführung // Ein Rückblick auf 65 Jahre DGFP

Die Deutsche Gesellschaft für Personalführung feiert in diesem Jahr ihr 65-jähriges Bestehen. Aus sowohl thematisch wie quantitativ überschaubaren Anfängen wurde bis heute die größte Fachorganisation für Personalmanagement und Personalführung in Deutschland; mehr als 2500 Mitgliedsunternehmen und Mitglieder repräsentieren ins- gesamt über 40000 Personalverantwortliche.

Inhaltlicher Treiber für die Gründung der Gesellschaft in den frühen 50er-Jahren des vergangenen Jahrhunderts war die sogenannte „soziale Betriebsgestaltung“. Dabei ging es um die Berücksichtigung gerechtfertigter Forderungen der Arbeitnehmer an den Betrieb, die Würdigung der Persönlichkeit und die Schaffung eines guten Betriebsklimas – vornehmlich durch gerechte Entlohnung, Gewinnbeteiligung, Mitwirkung, Mitbestimmung und Miteigentum.

Dafür bedurfte es eines grundlegenden Wandels im Verhältnis zwischen Arbeitnehmern und Unternehmen hin zu einer institutionalisierten  Sozialpartnerschaft in den Betrieben. Als ein Motor dieses Wandels entstand nach dem Krieg das sogenannte personalpolitische Feld. Ziel war es,
das Grundprinzip der sozialen Marktwirtschaft in Regelungen für eine soziale Partnerschaft der Arbeitgeber und Arbeitnehmer in den Betrieben zu  übersetzen.

Der vollständige Artikel steht hier zum download bereit.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Xing teilen RSS-Feed abonnieren E-Mail Telefon