Pressemitteilung: DGFP unterstützt Bundesagentur für Arbeit beim Job-Turbo

v.l.n.r. DGPF-Vorstandsmitglied Daniel Terzenbach, Chefin der Bundesagentur für Arbeit Andrea Nahles und Bundesarbeitsminister Hubertus Heil

Berlin, 29. Januar 2024. Zahlreiche Menschen sind in den vergangenen Jahren nach Deutschland geflüchtet. Ihr Zugang zum Arbeitsmarkt ist entscheidend für eine gelingende Integration. Die Integration von Geflüchteten in den Arbeitsmarkt ist zugleich eine Chance für deutsche Unternehmen, dem Arbeits- und Fachkräftemangel zu begegnen. Im Rahmen des Job-Turbos möchte die Bundesregierung Geflüchtete zusammen mit der Bundesagentur für Arbeit noch schneller in Arbeit bringen. Die Deutsche Gesellschaft für Personalführung e.V. (DGFP) unterstützt das Projekt mit umfangreichen Maßnahmen.

Der Job-Turbo zur Arbeitsmarktintegration von geflüchteten Menschen trägt zur Sicherung von Fach- und Arbeitskräften bei. Das stärkt nicht nur die Wirtschaft, sondern fördert auch die soziale Integration. Ziel ist eine zügige und nachhaltige Arbeitsmarktintegration durch eine gemeinsame Kraftanstrengung aller beteiligten Akteure.

Daniel Terzenbach bündelt die Kräfte

DGFP-Vorstandsmitglied Daniel Terzenbach agiert beim Job-Turbo als Sonderbeauftragter der Bundesregierung für die Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten. Er nimmt unter anderem auch eine wichtige Mittlerfunktion zu den Arbeitgebern ein. Dabei unterstützt ihn die DGFP mit ihrem Netzwerk aus rund 1.600 Mitgliedsunternehmen unterschiedlicher Größen und Branchen. Daniel Terzenbach betont, wie wichtig es ist, die Kräfte zu bündeln: „Eine erfolgreiche Arbeitsmarktintegration gelingt am besten, wenn alle Beteiligten an einem Strang ziehen. Die enge Zusammenarbeit zwischen der Bundesagentur, der Deutschen Gesellschaft für Personalführung und unseren Mitgliedsunternehmen ist ein entscheidender Erfolgsfaktor dieses Projekts. Sie ermöglicht es uns, die Herausforderungen der Unternehmen zu identifizieren und gemeinsam Lösungen zu entwickeln."

DGFP-Geschäftsführer Ralf Steuer: „Der Job-Turbo ist nicht nur eine unternehmerische Option, sondern ein gesamtwirtschaftliches Anliegen und für unsere Gesellschaft von herausragender Bedeutung. Die DGFP unterstützt dieses Projekt aktiv in enger Zusammenarbeit mit ihren Mitgliedsunternehmen. Unser Bestreben ist es, so viele Perspektiven wie möglich einzubeziehen, um Hürden bei der Einstellung von Geflüchteten abzubauen und so eine rasche Integration zu ermöglichen.“

Welche Maßnahmen Unternehmen helfen

Damit die im Projekt angestoßenen Maßnahmen den Unternehmen wirklich helfen, hat die DGFP als erste Maßnahme eine breit angelegte Befragung gestartet. Diese soll Klarheit zu offen Fragen bringen:

  • Welche Hürden begegnen den Unternehmen bei der Integration von Geflüchteten?
  • Welche Gründe haben Unternehmen bisher davon abgehalten, Initiativen zur Integration zu ergreifen?
  • Welche positiven Erfahrungen mit der Integration von geflüchteten Menschen wurden bereits gemacht?

Weitere Maßnahmen geplant

Nach der Auswertung der Umfrage werden Erfolgsbeispiele zusammengetragen und die entscheidenden Faktoren für eine erfolgreiche Beschäftigung von Geflüchteten ermittelt. Diese sollen allen Interessierten in einer gemeinsamen Veranstaltung mit der Bundesagentur für Arbeit vorgestellt werden.

Weitere Informationen: Der Job-Turbo beim Bundesministerium für Arbeit und Soziales

_____________________________________________________________________________________________________

Über den Job Turbo
Deutschland hat in den vergangenen anderthalb Jahren bei der Aufnahme schutzsuchender Menschen, vorrangig aus der Ukraine, Herausragendes geleistet. Eine hohe Zahl hier lebender Geflüchteter hat aktuell den Integrationskurs absolviert, verfügt über grundständige Deutschkenntnisse und ist bereit für einen Neustart auf dem deutschen Arbeitsmarkt. Um die Integrationsverläufe für Geflüchtete zu beschleunigen, setzen das BMAS und die Bundesagentur für Arbeit den Job Turbo in Gang. Dabei werden sie durch einen Sonderbeauftragten der Bundesregierung für die Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten unterstützt.
Über die Deutsche Gesellschaft für Personalführung e.V. (DGFP)
Die Deutsche Gesellschaft für Personalführung e.V. (DGFP) ist seit 1952 das Kompetenz- und Karrierenetzwerk für HR-Begeisterte. In ihrem Netzwerk engagieren sich DAX-Konzerne ebenso wie kleine und mittelständische Unternehmen, renommierte Wissenschaftsorganisationen und Beratungen, sowie Persönlichkeiten aus dem Personalmanagement. Mit ihren Mitgliedern und Partnern ist der Verband die Stimme des Personalmanagements gegenüber Politik und Gesellschaft. Der persönliche Erfahrungsaustausch von Personaler:innen in bundesweit rund 100 Erfahrungsaustausch-Gruppen sowie vielfältigen Veranstaltungsformaten steht im Zentrum der Arbeit. 
 

Ansprechpartner

Annika Sasse-Röth
Leiterin Marketing und Öffentlichkeitsarbeit 

Mobil: +49 (0)176-15978132
sasse-roeth@dgfp.de

Deutsche Gesellschaft für Personalführung e.V. (DGFP) 
Linkstraße 2, 10785 Berlin

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Xing teilen RSS-Feed abonnieren E-Mail Telefon