Stimmen aus dem Unternehmen

Britta, seit wann arbeitest du bei der DGFP? 
Seit Oktober 2015 bin ich dabei – quasi vom Start hier in Frankfurt als Zentrale der DGFP. 

Welchen Background hast du?
Nach einer Ausbildung im IT-Bereich habe ich zunächst bei einem Outsourcing-Anbieter umfangreiche Umstellungsprojekte im HR-Umfeld durchgeführt und Kunden mit der Zielsetzung „korrekte Gehaltsabrechnungen“ beraten. Im Anschluss bin ich als Quereinsteiger in das Thema Personalentwicklung eingestiegen indem ich bei einem Seminaranbieter für Sozialkompetenz- und Führungstrainings gearbeitet habe. Nahezu mein ganzes Arbeitsleben war ich im HR-Umfeld tätig und habe aus unterschiedlichsten Bereichen mein Wissen gesammelt, das ich nun für die DGFP einsetzen kann.

Welche Position hast du aktuell bei der DGFP und welche Aufgaben/Produkte beinhaltet diese?
Aktuell arbeite ich als Projektmanagerin im Inhouse-Team. Ich helfe unseren Kunden bei Seminar- und Qualifizierungsanfragen die passende Trainerin oder den passenden Trainer zu finden, erstelle ein maßgeschneidertes Angebot und begleite das jeweilige Projekt bis zu seiner Durchführung beim Kunden. Die Vielseitigkeit der Themen – von Führung über Methoden und Soft-Skill-Themen bis hin zu Arbeitsrecht – macht das Tagesgeschäft interessant und immer wieder spannend.

Was gefällt dir gut bei der DGFP? In erster Linie gefällt mir das kollegiale Miteinander, das „Ziehen an einem Strang“ über die Bereichsgrenzen hinweg. Wir pflegen hier einen sehr freundschaftlichen Umgangston, das hilft vor allem in den Situationen, in denen es mal hoch her geht und viel Arbeit anfällt. Ich mag es, wenn der gesteckte Rahmen nicht so eng vorgegeben ist und man sich auch einmal ausprobieren kann. Das entspricht meinem Arbeitsstil und das Thema Inhouse-Trainings von A-Z in einem Verein für HR-ler anbieten zu können, ist eine täglich aufs Neue herausfordernde, interessante und abwechslungsreiche Aufgabe.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Xing teilen RSS-Feed abonnieren E-Mail Telefon