placeholder

DGFP // Netzwerktreffen.digital - Wie viel Veränderung ist zu viel Veränderung? Wie thyssenkrupp in der HR-Arbeit anhaltende Change-Prozesse begleitet.

Die Coronapandemie hat die Arbeitswelt nachhaltig verändert. So ist die Halbwertszeit wirtschaftlicher Prognosen noch kürzer geworden, während die Ansprüche der Beschäftigten zunehmend individueller werden. Bei thyssenkrupp kommt erschwerend ein seit mehreren Jahren andauernder Umbau der gesamten Unternehmensgruppe hinzu.

Damit stellen sich viele Fragen: Wie viel Veränderung ist zu viel Veränderung? Was genau macht das mit den Mitarbeitenden? Ist eine Change-Müdigkeit unvermeidbar oder gerade unbedingt zu vermeiden? Wie kann HR die sich hier bietenden Chancen nutzen, das Engagement der Mitarbeitenden und Führungskräfte hochzuhalten?

Als Leiterin für das Corporate Center People, Legal und Compliance bei thyssenkrupp wird uns Kathrin Dennler im Rahmen des

DGFP // Netzwerktreffen.digital Wie viel Veränderung ist zu viel Veränderung?
am 29. September von 10:00 bis 11:30 Uhr

erklären, wie thyssenkrupp in mitten seines bisher größten Restrukturierungsprozesses eine globale, zu 100 Prozent digitale Mitarbeitendenbefragung durchgeführt hat.

Außerdem wird sie aufzeigen, was thyssenkrupp von seinen Führungskräften fordert, wie HR den gesamten Prozess begleitet und warum man auch während Restrukturierung und Stellenabbau nicht auf Employer Branding verzichten sollte - weder extern noch intern.

Sie möchten am 29. September live mit dabei sein? Dann melden Sie sich noch heute kostenlos hier an!

Gerne können Sie die Informationen zu dieser Veranstaltung auch an Interessierte aus Ihrem Netzwerk weiterleiten.

Wir freuen uns auf Sie!

Ihr Ansprechpartner bei der DGFP

Kristin Schmidt

Eventmanagerin
Deutsche Gesellschaft für Personalführung e.V.
Linkstraße 2
10785 Berlin

schmidt@dgfp.de

Fon: +49 30 814554379
Mobil: +49176 15978102

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Xing teilen RSS-Feed abonnieren E-Mail Telefon